Author: rena

Neuigkeiten aus Nepal

Sehr geehrte Unterstützer, liebe Vereinsmitglieder!

Am Sonntag sind Fabian Schulte Terboven, Benjamin Albrecht und Renate Kotz aus Nepal zurückgekehrt. Hier ein  Reisebericht von Vereinsgründerin Renate Kotz:

„Still und ruhig liegt er vor mir und tut so, als ob nichts passiert wäre. Der Himalaya-Gebirgszug  präsentiert sich stolz und schön wie immer und sein Anblick lässt mich sentimental werden. Kaum vorstellbar, welch große Katastrophe dieses wunderschöne Land heimgesucht hat, aber die Berge schweigen dazu und zeigen sich von der schönsten Seite. Wir sind auf dem Weg nach Rapcha. Meine Reisebegleiter sind Fabian, welcher bereits letztes Jahr mit mir in Rapcha war und Benjamin. Wir wollen unser Partnerbergdorf besuchen und einen kleinen Teil der gesammelten Spendengelder in bar überreichen sowie über das Konzept zum Wiederaufbau mit der Dorfgemeinde diskutieren. Was uns wohl erwarten wird? Ich habe mich sehr auf diese Reise gefreut und bin jetzt meinem Ziel so nahe. Nur noch ein eineinhalbtägiger Fußmarsch trennt mich vom Dorf. Continue reading »

Reise nach Rapcha

Liebe Mitglieder, sehr geehrte Unterstützer!
Morgen machen sich drei Vereinsmitglieder auf den Weg nach Nepal, um unser Partnerbergdorf Rapcha zu besuchen. Gemeinsam mit der Dorfgemeinschaft wird ein Konzept für den Wiederaufbau erarbeitet, damit die ordnungsgemässe Verwendung der Spendengelder sichergestellt ist. Es gibt bestimmt vieles mit den Einwohnern zu besprechen und wir sind bereits jetzt gespannt, mit welchen Neuigkeiten und Eindrücken die drei zurück kommen werden. Wir wünschen eine gute und sichere Reise!
Wir bedanken uns bei allen Spendern, Mitgliedern und Unterstützern, ohne die diese gewaltige Spendensumme nicht zustande gekommen wäre. Wir versichern Ihnen, dass jeder Spendeneuro zu 100% in Rapcha ankommt!
Vielen Dank für Ihr grosses Vertrauen!
Ihr Team von Re:Help e.V.

Anbei noch ein kurzer Artikel darüber in der heutigen Oberbergischen Volkszeitung.

OVZ_28_10_2015

Unsere Hilfsgüter sind angekommen

Unser Hilfsgütertransport ist letzte Woche mit Hilfe von unserem Freund Pancha in Rapcha eingetroffen. Anhand großer Plastikplanen können sich die Dorfbewohner Notunterkünfte bauen, die sie vor Sonne und Regen schützen sollen.

Wir sind sehr glücklich darüber, dass Sie, liebe Spender und Mitglieder, es uns möglich gemacht haben, wichtige Soforthilfe zu leisten. Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Und auch an Pancha geht unser Dank, ohne den diese rasche Ersthilfe nicht möglich gewesen wäre! Thank you Pancha!

Nun gilt es die Regenzeit abzuwarten, damit anschließend mit dem Wiederaufbau begonnen werden kann. Weiterhin sammeln wir fleißig Spenden, damit die Menschen bald wieder ein sicheres Dach über dem Kopf haben.

Wir versprechen Ihnen, dass jeder Spendeneuro in Rapcha ankommt!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

11348933_10153241009922954_1958320083_n (2)

Namaste from Pancha!

We have had big meeting for sustainable and permanent rebuilding. So finally our conclusion come out, everybody saying that we have to rebuild after the monsoon season would be better way due to still for some days the earthquake arriving and everyday still.

Now, therefore, we are distributing some basic needs for safe from the current problem like for making bamboo cottage, roofs for storage some foods, cloths, kitchen equipments etc.and if possible repairable houses make repair from now but most houses completely gone in this case, no possible rebuild before the October because now working period in the farm in the agricultural land so if no work in the farm now again another a big starvation will arrive soon, all the villagers depend on the agricultural things there.

Nachricht von unserem Freund Pancha vom 24.05.2015

Nachricht von Pancha 11.05.2015

Namaste from Pancha!

Today one team went to Rapcha for repairing colapsed buildings by quake and some other persons will go to Rapcha soon for helping them. I told all my friends anyhow go to Rapcha now for meet parents and help repairing their homes. They are agree with me and we try to manage all chaos as soon as possible. Time is pressing. Due now there is time for agriculture also and monsoon season will soon arriving.

We have found our friend who was missing in Langtang. Today we did his funeral activates in Pashupatinath in KTM.

Pancha

Panchas Nachricht und die Bilder haben uns heute aus Nepal erreicht. Sie zeigen die derzTemporaryshelter-2eitigen Lebensumstände der Dorfbewohner.

Die Menschen in Rapcha leben im Freien in provisorischen Unterständen, gebaut aus einigen Holzlatten und Plastikplanen. Sie schlafen auf geflochtenen Matten auf dem Holzboden.

Bitte spenden Sie an Re:Help e.V., damit die Menschen bald wieder in ihre Häuser zurückkehren können!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Nepal nach dem Erdbeben

Bergdorf Rapcha

41f2d0d44d-Damagedhome-3SWKlein

Drei Monate nach dem großen Erdbeben.
Vom Staat vergessen?
Überleben und Wiederaufbau in ländlichen Regionen.
Bericht von Pancha Kahling Rai zur aktuellen Situation in seinem Heimatdorf.

Montag, 20. Juli 2015, 19:00 Uhr, Sparkasse Schwaz,
Franz-Josef-Str. 8-10, 6130 Schwaz in Tirol

Dienstag, 28. Juli 2015, 19:00 Uhr, Volksbank Oberberg,
Bahnhofstrasse 3, 51674 Wiehl

Eintritt: freiwillige Spenden

Gemeinsam mit unserem nepalesischen Freund und Vertrauensmann freuen wir uns darauf, Sie beim Vortragsabend begrüssen zu dürfen!

Erdbeben

I am so sad and full of tears the whole day along the way to Lukla due to earthqauke come again and again. Here no sleep, no eat.
All house colapsed and destroyed on the way and also in Rapcha also mostly house gone
But luckly my team are survive yet.
I am now just arrived in Lukla.
More or less Lukla is looks quite better.
I saw all people out of their homes….
And almost raining here.
I call my home in Kathmandu. My family is ok but they are on the ground, outside and now waiting,waiting…

Nachricht von unserem Freund Pancha Kahling Rai vom Sonntag, 26.04.2015